icon

Mo - Fri 8:00 - 19:00
& Sonderzeiten
am Wochenende

Privatpatienten und
Kassenpatienten

(mit privater Zuzahlung)

Jetzt Termin
vereinbaren

Zahnarztangst – schon im Kindesalter vorbeugen

Viele Menschen haben mit einer tief verankerten Zahnarztangst zu kämpfen. Das Fundament hierfür wird oft schon im Kindesalter gelegt. Angst vor Schmerzen sind der Hauptgrund. Aber auch die fremde Umgebung, Menschen mit Mundschutz und weißen Kitteln, das Geräusch des Bohrers können den Kleinen eine gehörige Portion Angst einflößen.

Bereits im Kindesalter der Zahnarztangst entgegenwirken

Kommt dann noch eine unangenehme oder gar traumatische Erfahrung hinzu, ist die Zahnarztangst so tief verankert, dass der Besuch nach Möglichkeit vermieden wird. Das Ergebnis: Patienten, die erst zum Zahnarzt gehen, wenn gar nichts anderes mehr geht. Und dann ist es für die Zähne meist schon zu spät. Der Zahnarzt kann dann nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Um dem vorzubeugen, lohnt es sich für Eltern, bereits im Kindesalter der Angst vorm Zahnarzt entgegenzuwirken. Hier ein paar Tipps, wie Sie hierbei vorgehen können.

Das Kind Zum Zahnarzt mitnehmen

Nehmen Sie Ihr Kind schon früh mit zum Zahnarzt. So lernt das Kleinkind die Zahnarztpraxis kennen, ohne dass in seinem Mund schon gebohrt oder gezogen wird. So verbindet es nicht automatisch den Zahnarztbesuch mit Schmerzen. Auch die Inspektion des Zahnarztstuhles und aller Utensilien kann so spielerisch erforscht und erklärt werden. Wirkungsvoll ist auch das Vorbild von “tapferen” älteren Geschwistern oder Spielkameraden, die ihre Zähne untersuchen lassen, während Ihr Kind zuschaut.

Ab etwa 2 Jahren wird der Zahnarzt vorsichtig versuchen, in den Mund zu schauen. Wenn dies beim ersten Mal noch nicht klappt, ist es nicht so schlimm, als wenn der Zahnarzt wegen akuter Schmerzen unbedingt behandeln muss! Ab drei bis vier Jahren kann der Zahnarzt oder seine Helferin dann auch die Putztechnik des Kleinkindes einüben. Dies hat den Vorteil von Vertrauensaufbau, gleichzeitig lernt Ihr Kind mühelos die korrekte Zahnpflege.

Loben und belohnen

Loben und belohnen Sie Ihr Kind nach erfolgreicher Behandlung. Sollte Ihr Kind plötzlich während der Behandlung Angst bekommen, was auch bei zahnarzterfahrenen Kindern vorkommen kann, so hilft eine vorsichtige Erklärung der nächsten Behandlungsschritte in möglichst kindgerechter Sprache.

Die Zahnärzte der Praxis Frankfurt Bornheim nehmen besondere Rücksicht auf die Belange von Kindern und bemühen sich um eine geduldige, einfühlsame Behandlung. Bei Bedarf wird die Behandlung auch unterbrochen. Der Zahnarztbesuch kann auch dazu beitragen, zur Zahnpflege und gesunder Ernährung zu motivieren. Keinesfalls sollten Sie jedoch mit dem Zahnarztbesuch drohen. Sonst wird ein Feindbild aufgebaut. Gerne erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen kindgerechten Plan zur Heranführung an die Behandlung. Sprechen Sie mit Ihren Zahnärzten in Frankfurt Bornheim.

No Comments

Post a Comment