Die richtige Technik beim Zähne putzen | dentaloft.de
icon

Mo - Fri 8:00 - 19:00
& Sonderzeiten
am Wochenende

Privatpatienten und
Kassenpatienten

(mit privater Zuzahlung)

Jetzt Termin
vereinbaren

Richtig Zähne putzen

Richtig Zähne putzen – alles Wichtige über die richtige Zahnbürste und Technik


Haben Sie Fragen? Das Team von dentaloft hilft Ihnen selbstverständlich gerne weiter

Eines der ersten Dinge, die kleine Kinder lernen, ist, wie man richtig Zähne putzt. Und trotzdem haben weltweit 60 % der Schulkinder bereits einen kariösen Zahn. Bei den Erwachsenen sind dies sogar nahezu 100 %. Ein wichtiger Faktor zur Vermeidung von Karies und anderen Zahnerkrankungen ist das richtige Putzen der Zähne. Noch immer gibt es viele Unsicherheiten, wie die Zähne richtig geputzt werden sollten. Ist eine elektrische Zahnbürste besser als eine manuelle? Welche Zahnpaste ist die richtige? Macht es Sinn, Zahnseide zu benutzen? Erfahren Sie hier das Wichtigste zum richtigen Zähneputzen.

Wie oft täglich sollten die Zähne geputzt werden?

Die Zähne sollten zweimal täglich geputzt werden – einmal nach dem Frühstück und einmal vor dem Schlafengehen. Eine genaue Empfehlung zur Dauer des Putzens gibt es nicht. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle, wie z.B. Technik, Geschick, Hilfsmittel und Anzahl der Zähne im Mund. Ein Richtwert ist drei bis fünf Minuten. Länger als fünf Minuten ist nicht notwendig – ein ewiges Schrubben der Zähne ist nicht unbedingt ein Vorteil.

Mit welcher Zahnbürste kann man die Zähne richtig putzen?

Richtig Zähne putzen beim Zahnarzt

©123rf.com
 

Hier sind sich Experten einig: Mit einer elektrischen Zahnbürste werden die Zähne besser gereinigt als mit einer manuellen. Mit einer elektrischen Bürste erreicht man einfach mehr Stellen, und sie beseitigt 70 bis 80 % der Schmutzbeläge. Der Rest sollte einmal täglich mit Hilfe von Zahnseide oder eines Zahnholzes entfernt werden.
• Eine elektrische Zahnbürste sollte einen kleinen Kopf haben, damit möglichst viele Stellen erreicht werden. Der Bürstenkopf sollte alle zwei bis drei Monate erneuert werden.
• Wenn Sie eine manuelle Zahnbürste benutzen, sollten sie sich für ein Exemplar von weichem oder mittlerem Härtegrad mit abgerundeten Borsten entscheiden, denn damit können Sie Verletzungen des Zahnfleisches vermeiden. Von Borsten aus Naturhaar ist abzuraten, da diese in den meisten Fällen hohl sind, was dazu führt, dass sich hier leicht Bakterien ansiedeln und vermehren können.
• Eine Handzahnbürste sollten Sie alle zwei bis drei Monate neu kaufen, spätestens aber dann, wenn die Borsten beginnen, „ausgefranst“ auszusehen. Mit einer abgenutzten Zahnbürste ist ein richtiges Putzen der Zähne nicht mehr möglich.

Tipp: Verwenden Sie hin und wieder eine Anfärbetablette. So können Sie sehen, an welchen Stellen sich noch Verunreinigungen befinden.
Auch wenn die Tendenz eindeutig zur elektrischen Zahnbürste geht: Kinder sollten zunächst mit einer Handzahnbürste lernen, ihre Zähne richtig zu putzen, bevor sie später auf eine elektrische Bürste umsteigen.

Mit welcher Zahnpasta werden die Zähne richtig geputzt?

Bei der Wahl der Zahncreme können Sie eigentlich nicht viel falsch machen. Sie sollten aber auf jeden Fall darauf achten, dass sie Fluoride enthält, denn diese bieten den Zähnen einen zusätzlichen Schutz vor Karies. Vorsicht ist geboten bei Zahncremes, die versprechen, die Zähne weißer zu machen. Denn in diesen sind fast immer sogenannte Schleifkörper, die den natürlichen Zahnschmelz angreifen können.

Mit welcher Technik werden die Zähne richtig geputzt?

Ganz wichtig hierbei ist, dass Sie die Zähne „gerecht“ putzen, also Vorder- und Backenzähne gleichermaßen. Denn viele machen hier den Fehler, dass Sie die vorderen Zähne lange und ausführlich reinigen, die hinteren jedoch vernachlässigen.
Beginnen Sie beim Zähneputzen mit den „schwierigen“ Stellen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass mit der Zeit die Motivation nachlässt. Putzen Sie die einfacheren Stellen deshalb zum Schluss. Putzen Sie als erstes die Innenflächen im Ober- und Unterkiefer, anschließend die Außenflächen und ganz zum Schluss die Kauflächen.
Achten Sie darauf, dass Sie die Zähne nicht zu stark und auch nicht zu lange putzen. Dies kann dazu führen, dass sich Zahnschmelz und Zahnhälse schneller abnutzen und die Zähne zu empfindlich werden.

Wichtig: Zum richtigen Zähneputzen gehören ebenfalls das Reinigen der Zunge und des Zahnfleisches!

Gehört auch Zahnseide zum richtigen Putzen der Zähne?

Richtige Technik zum Zähne putzen

©123rf.com

Auch die beste Zahnbürste schafft es nur 70 bis 80 % der Verunreinigungen zu entfernen. Deshalb ist es sinnvoll bzw. notwendig, die Zahnzwischenräume einmal am Tag mit Zahnseide zu reinigen. Der richtige Umgang mit Zahnseide kann vielleicht am Anfang etwas Übung erfordern, ist aber sehr einfach erlernbar.
Und so geht es: Nehmen Sie ein Stück der Zahnseide zwischen Daumen der einen und Zeigefinger der anderen Hand. Ziehen Sie die Seide über den Kontaktpunkt zwischen zwei Zähnen in den Zahnzwischenraum. Beginnen Sie nun mit vorsichtigen Auf- und Abwärts-Bewegungen. Dadurch wird die Zahnoberfläche im Zwischenraum von Verunreinigungen und Zahnbelag befreit.
Eine Alternative zur Zahnseide können Zahnhölzer oder eine Zahnzwischenraumbürste sein. Zahnhölzer sind für die Säuberung von Bereichen geeignet, die mit Zahnseide nicht gereinigt werden können. Eine Zahnzwischenraumbürste eignet sich ganz besonders für die Reinigung von Implantaten und festsitzendem Zahnersatz. Zwischenraumbürsten gibt es in verschiedenen Größen und Stärken.

Fazit

Die Zähne richtig zu putzen, sollte für jeden zur täglichen Hygiene gehören. Eine gute Zahnpflege erspart Ihnen Karies und Parodontose, unangenehme Zahnbehandlungen oder gar Verluste von Zähnen.

No Comments

Post a Comment