icon

Mo - Fri 8:00 - 19:00
& Sonderzeiten
am Wochenende

Privatpatienten und
Kassenpatienten

(mit privater Zuzahlung)

Jetzt Termin
vereinbaren

Karies – jeder kennt es, viele haben es und wenige wissen, was es ist

Karies, mehr als 90% der Menschen der westlichen Industrieländer sind von der Krankheit betroffen. Es handelt sich hierbei um eine irreversible Zerstörung der vorhandenen Zahnsubstanz und ist nicht zu unterschätzen. Die Krankheit, die auch als Zahnfäulnis bekannt ist, kann gut mittels der Kariesprophylaxe zurückgedrängt werden.

Regelmäßig zur Kontrolle

Die Karies entwickelt sich nach der Meinung verschiedener Wissenschaftler bereits im Babyalter. Ist der Kieferraum eines ungeborenen noch bakterienfrei, besiedeln diese schon kurz nach der Geburt des Kindes Mundhöhle. Übertragen wird die Karies durch Kleinigkeiten, wie etwa den Nuckel des Kindes befeuchten oder ihm einen Kuss geben, durch Husten ebenso wie durch die Benutzung des gleichen Geschirrs oder Bestecks. Damit die Bakterien zu voller Stärke gelangen können brauchen sie zum einen eine gut mineralisierte Zahnsubstanz und Plaque (eine Art des Zahnbelages) und zum anderen niedermolekulare Kohlenhydrate und viel Zeit. Wenn Sie regelmäßig Kontrolluntersuchungen in unserer Praxis in Frankfurt durchführen lassen, können wir die Karies frühzeitig erkennen und wirksam dagegen vorgehen – durch eine Kariesprophylaxe ebenso wie durch die Möglichkeit eines Beratungsgespräches.

Laktobazillen

Laktobazillen siedeln sich in der Plaque an und bilden verschiedene organische Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Die Säuren bewirken eine Herauslösung der Mineralien. Wichtig ist, dass zwischen den einzelnen Mahlzeiten oder des Genusses eines zuckerhaltigen Getränks ausreichend lange Pausen liegen, sodass die Zahnsubstanz die Möglichkeit der Remineralisierung nutzen kann.

Kariogene Plaque

Wie kann man die Karieserkrankung verhindern? Eine der bekanntesten Maßnahmen gegen Karies ist auch die beste: Die Reduzierung der Zuckeraufnahme. So kann sich die Mundflora gegen die kariogene Plaque zur Wehr setzen. Wir empfehlen auch den Verzicht von zuckerhaltigen Getränken zum Abend. Dass die Karies eine Krankheit ist, die mit der veränderten Ernährung durch Wohlstand zu tun hat, lehren uns einige Naturvölker wie die Massai oder Inuit. Auch wurde in schlechten Zeiten, wie etwa die eines Krieges, weniger Karies diagnostiziert. Weiterhin ist eine Möglichkeit Karies zu verhindern die, dass man eine Prophylaxe mit Fluorid durchführen lässt. So wird der Zahnschmelz remineralisiert und die obere Schmelzschicht gehärtet. Man hat sich schon über eine Beimischung des Fluorids in das Trinkwasser unterhalten, den Gedanken jedoch wieder verworfen, weil die Nutzung des Wassers stark schwankt und die Möglichkeit einer Überdosierung nicht akzeptabel ist. Allerdings findet immer häufiger einer Beimischung des Fluorids in Kochsalze statt. Weiterhin sollten Sie regelmäßig zu den Kontrolluntersuchungen gehen, damit wir Fissuren versiegeln können und erste Anzeichen im Keim ersticken können. Ebenso notwendig ist die eigene, regelmäßige Zahnpflege.

No Comments

Post a Comment