icon

Mo - Fri 8:00 - 19:00
& Sonderzeiten
am Wochenende

Privatpatienten und
Kassenpatienten

(mit privater Zuzahlung)

Jetzt Termin
vereinbaren

Zahnpasten und Mundhygieneartikel – Was ist zu beachten?

Immer mehr Menschen achten sehr auf die Gesundheit ihrer Zähne, sie putzen sie zweimal täglich, vermeiden säure- und zuckerhaltige Nahrungsmittel, essen viel Obst und Gemüse. Und doch haben einige Probleme mit ihren Zähnen. Wir beraten Sie in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt gern zu den Fragen der Mundhygiene. So ist ein strahlendweißes Lächeln für viele von uns, insbesondere Raucher oder die Genießer von Schwarzem Tee oder Kaffee. Diese führen unter anderem zu dunklen Zähnen.

Mikroschleifpartikel

Möchte man sie nicht bleichen, kann auf eine Zahnpasta zurückgreifen, die die Zähne säubert und mittels kleiner Schmirgelpartikel aufhellt. Sie reinigen die Zähne tatsächlich sehr gut, doch sollte man sie aufgrund der Partikel nicht täglich morgens und abends anwenden, sondern auf ein bis zweimal pro Woche reduzieren. Sonst ist der Abrieb auch für gesunde Zähne auf Dauer zu hoch. Doch auch in nicht aufhellenden Zahnpasten sind Partikel mit Schleifwirkung enthalten. Umso höher der Anteil ist, desto mehr Ablagerungen können entfernt werden. Bei gesunden Zähnen stellt dieser jedoch kein Problem dar. In der Werbung und anderen Anzeigen wird uns suggeriert, dass wir den gesamten Zahnbürstenkopf mit der Paste füllen müssen, um ein optimales Ergebnis erzielen zu können. Frei nach dem Motto: Viel hilft viel. Allerdings ist eine bedeutend kleinere Menge (vergleichbar mit der Größe einer Erbse) vollkommen ausreichend.

Zahnbürsten regelmäßig wechseln

Doch nicht nur die Zahnpasta ist entscheidend für ein optimales Putzergebnis. Auch die Zahnbürste spielt eine Rolle. Hierbei gibt es viele verschiedene, welche jeden einzelnen am besten geeignet ist lässt sich nicht pauschal sagen und kommt vor allem auf die Vorlieben des Putzenden an. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Bürste Kunststoffborsten mit einem mittleren Härtegrad besitzt. Ist die Borste zu weich, lässt das Putzergebnis zu wünschen übrig, während bei der harten Variante das Zahnfleisch leicht verletzt werden kann. Außerdem sollte eine Zahnbürste in einem vernünftigen Abstand, spätestens alle 4 -8 Wochen, gewechselt werden. Oder sobald sich die Bürsten nach außen biegen und ihre Farbe verlieren.

Zahnseide

Die Benutzung von Zahnseide und Mundwassern ist zu empfehlen. Die Reinigung der Zähne kann so dort fortgeführt werden, wo die Zahnpasta nicht hinkommt. Es gibt verschiedene Sorten Zahnseide, alle entfernen die Reste aus den Zahnzwischenräumen und entfernen Zahnbelag und haben an sich keinerlei Vor- und Nachteile. Die gewachste Variante ist besser für die Anfänger auf diesem Gebiet geeignet, da sie besser durch die Zahnzwischenräume gleitet. Bei der ungewachsten Zahnseide ist der Reinigungseffekt minimal höher, aufgrund der raueren Oberfläche. Zur Unterstützung der Remineralisierung des Zahnschmelzes ist eine fluoridhaltige Mundspülung zu empfehlen.

No Comments

Post a Comment